Spielberichte – Archiv

 

03.04.2018

Topspiel der Kreisliga endet torlos – ESV Bergwitz 05 bleibt weiter engster Verfolger des Spitzenreiters

Im dritten Versuch spielte endlich das Wetter mit und die Partie konnte am Ostersamstag endlich stattfinden.

Die Gesichter und die Körpersprache von Beginn an zeigten, dass beide Mannschaften punkten wollten.

Der Gast aus Berwitz kam besser in die Partie und konnte mit schnellen Spielzügen einige Torchancen herausspielen, die am leider nicht den Weg ins Netz fanden. Die SG Tornau/Bad Düben II kam immer wieder zu dem einen-  oder anderen Konter, der aber auch nicht erfolgreich abgeschlossen wurde.

Das Spiel entwickelte sich zu einem sehr guten taktischen und schnellen Kreisliga-Spiel, dank zwei sehr guter Mannschaften.

Nach dem Pausentee hatte der ESV Bergwitz 05 nach einem Foul an Nabil Mahmoud die Chance durch einen Strafstoß in Führung zu gehen, doch Niklas Richter scheiterte mit einem mäßig geschossenen Elfmeter am sehr guten Keeper der SG Tornau/Bad Düben.

Der gehaltene Strafstoß wirkte wie ein Signal für den Gastgeber, denn jetzt übernahm die SG Tornau/Bad Düben II die Kontrolle über das Spiel und setzte die ESV-Verteidigung immer wieder unter Druck.

Der ESV Bergwitz 05 war meist nur noch durch Konter oder nach Standardsituationen gefährlich vor dem SG-Gehäuse.

Bis zum Schlusspfiff durch das sehr gute Schiedsrichter-Gespann aus Torgau war die Partie spannend für jeden Zuschauer.

Der ESV Bergwitz 05 rettete das 0:0 dank großartiger Leistungen von Keeper Roman Stahl über die Zeit. Der kleinste Mann auf dem Platz war an diesem Tag riesengroß, das wurde nach dem Spiel auch von Gegner und den Zuschauern des Gastgebers anerkannt.

Zum Abschluss kann man sagen, dass es eine sehr spannende Partie war, die auch 5:5 hätte enden können. Beide Mannschaften spielten klasse Fussball und trotz des Kampfes um die Meisterschaft waren beide Mannschaften sehr diszipliniert und fair.

(F.G)


ESV Bergwitz 05 wird durch „Schiedsrichter-Blackout“ um den Sieg „betrogen“

Am vergangenen Samstag empfing der Tabellenzweite ESV Bergwitz 05 den FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg I zum letzten Heimspiel des Jahres 2017.

Die Gastgeber begannen sofort mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und spielten auf das FSV-Gehäuse. Leider konnte man die erspielten Chancen nicht nutzen. Auch die Gäste konnten sich in der ersten Halbzeit die ein oder andere kleinere Chance erarbeiten, scheiterten aber ebenso. Somit ging es mit einem torlosen 0:0 in die Pause.

Im weiteren Spielverlauf kam Härte ins Spiel, da seitens des FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg viel Unruhe und Unfairness ins Spiel gebracht wurde, was den Schiedsrichter immer mehr überforderte und dieser dadurch bei den Spielern komplett seine Glaubwürdigkeit verlor, denn er traf reihenweise Fehlentscheidungen auf Zurufe der Gäste, dessen Bank und mitgereisten Zuschauern!

In der 66. Spielminute gab es nach einem Foul des FSV-Keepers an den Bergwitzer Stürmer Ali Assad endlich Elfmeter (einen weiteren klaren Elfer bekam der ESV zuvor nicht).  Den Strafstoß konnte Niklas Richter zur verdienten 1:0-Führung sicher verwandeln.

Das Spiel blieb weiter hart umkämpft und war weiterhin von merkwürdigen Entscheidungen geprägt. Bei einem Torschuss der Schmiedeberger Offensive und einem „Abpraller“ traf der Ball mitten ins Gesicht eines Schmiedeberger Spielers, der sofort mit Nasenbluten zusammensackte. Dadurch kam der Ball zum ca. 3 Meter im Abseits stehenden Ralf Neichel, der das nach dem Spiel auch bestätigte! Der Schiedsrichter hatte seine Blickrichtung jedoch noch beim im Gesicht blutenden Schmiedeberger Spieler und unterbrach das Spiel in dem Moment, als Neichel aufs ESV Tor schoss! Der Ball ging ins Tor, weil Abwehr und Torwart das Spiel durch den Pfiff für unterbrochen hielten! Der Referee stand schon beim Verletzten und rief die Betreuer aufs Spielfeld zur Behandlung! Währenddessen „umringten“ den Schiedsrichter ca. 6 Schmiedeberger, bedrängten ihn vehement und redeten permanent auf ihn ein……………

Nach 5 Minuten Behandlungspause geschah das „Unfassbare“: Der Schiedsrichter kam zur Seitenlinie und bat die Trainer beider Vereine zu sich! Wir veröffentlichen hier den genauen Wortlaut des Schiedsrichters, weil es so etwas wahrscheinlich noch NIE gegeben hat und sich auch nicht wiederholen darf!!!

 „Ich gebe jetzt das Tor und dann ist Ruhe hier, ansonsten breche ich das Spiel ab!“

 Die ESV-Kicker verstanden die Welt nicht mehr und brachten das Spiel dennoch „ehrenvoll“ zu Ende, weil man sich nicht auf das „Niveaus“ der Gäste und schon gar nicht auf das des Referees herabließ!

Dafür den ALLERHÖCHSTEN RESPEKT an die gesamte BERGWITZER MANNSCHAFT!!!!!

Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn das Tor in dieser Form gegen Bad Schmiedeberg gegeben worden wäre…………….?????

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass der Schiedsrichter im gesamten Spiel nur 2 (Zwei) Gelbe Karten verteilte! Welchen Grund er sah, das Spiel abzubrechen wird „sein Geheimnis“ bleiben!

Somit endete die Partie zwischen dem ESV Bergwitz 05 und dem FSV Rot-Weiß Bad Schmiedeberg 1:1 und der Schiedsrichter hatte sein „Wunsch-Ergebnis“, um „seine Ruhe“ zu haben!

Da der Referee auch nach dem Spiel „keinerlei Einsicht“ zeigte, sollte der KFV Wittenberg aufgrund dieses unglaublichen Fehlverhaltens Verständnis haben, das der ESV Bergwitz 05 zu keinem Spiel mehr antritt, das unter der Leitung des Schiedsrichters Jürgen Riemer steht!

(M.G.)


ESV siegt im Spitzenspiel gegen den VfB Gräfenhainichen II mit 2:0

Am vergangenen Spieltag trafen die beiden ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten (ESV Bergwitz 05, VfB Gräfenhainichen II) in Bergwitz aufeinander.

Die Trainer beider Mannschaften konnten aus dem Vollen schöpfen, dies konnte man anhand von zwei gut besetzten Ersatzbänken erkennen.

Von Beginn an investierten beide Mannschaften sehr viel und der Siegeswille war bei beiden Mannschaften zu erkennen. Allerdings hatte in der 3. Spielminute der Gastgeber durch Jarausch die Möglichkeit in Führung zu gehen – leider konnte diese Chance nicht genutzt werden.

Im weiteren Spielverlauf ergaben sich immer wieder gute Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten auf beiden Seiten.

Fast mit dem Pausenpfiff konnte ESV-Torjäger Ali Assad nach einer Vorlage von Andy Jarausch das 1:0 für den Spitzenreiter erziehlen.

Nach der Pause wollte der VfB Gräfenhainichen unbedingt den Ausgleich erzielen, scheiterte jedeoch am ESV-Keeper Jens Rettel und an der sehr gut organisierten Abwehr um Abwehrchef Florian Dörre.

Nach einem Eckball in der 53. Minute erzielte ESV-Kapitän Carsten Rödiger nach Direktabnahme das 2:0 für den ESV Bergwitz 05.

Danach ergaben sich noch weitere Torchancen auf beiden Seiten. Der ESV scheiterte jedoch am guten VfB-Keeper M. Kauna und die Gräfenhainicher Offensive fand in der starken ESV-Verteidigung ihren Meister.

Somit konnte der ESV Bergwitz 05 am Ende einen 2:0-Heimsieg und die weitere Tabellenführung bejubeln.

(F.G.)

 

 


ESV Bergwitz 05 übernimmt nach verdientem Auswärtserfolgt die Tabellenspitze vor Topspiel

Am Samstag war der ESV Bergwitz 05 bei der Kreisoberliga-Reserve des SV Turbine Zschornewitz.

In diesem Spiel konnte man in Bestbesetzung antreten – nur Cheftrainer Mario Göttert konnte aus beruflichen Gründen erst später zum Auswärtsspiel anreisen.

Als vor Spielbeginn Kapitän Carsten Rödiger, Stellvertreter Niklas Richter und Abteilungsleiter Florian Gaul die Mannschaftsaufstellung sowie die Einstimmung auf das Spiel vornahmen, da konnte man beobachten wie konzentriert die Mannschaft war und wie motiviert jeder war, dass es endlich rausgeht und man Fussball spielen konnte.

Ab der ersten Minute spielten die Bergwitzer konzentriert und nahmen sofort das Spiel in die Hand, so dass jedem anwesenden Zuschauer sofort klar war, wer hier das Spiel unbedingt gewinnen will.

Nach 12 Minuten brachte Neuzugang Ali Assad den ESV Bergwitz nach einem 50m-Solo mit 1:0 in Führung. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich immer wieder Torgefahr vor dem Zschornewitzer Gehäuse. Einzig dem sehr guten Zschornewitzer Schlussmann ist es dem Gastgeber zu verdanken das erst in der 22. Minute das 2:0 für Bergwitz durch Nabil Mahmoud (Vorlage Niklas Richter) fiel. Vor der Pause konnte Ali Assad sein 7. Saisontor für die Bergwitzer in der 44. Spielminute erziehlen.

Nach dem Seitenwechsel schonte ESV-Trainer Göttert dann den einen- oder anderen Leistungsträger und somit konnten die Wechselspieler auch Spielpraxis sammeln.

Nach einem Foulspiel gegen Niklas Richter gab Schiedsrichter Helmut Rebhahn  völlig zu Recht einen Strafstoß für den ESV Bergwitz. Diesen verwandelte Geburtstagskind Florian Dörre in der 54. Minute zum 4:0 aus Bergwitzer Sicht.

Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Kapitän Carsten Rödiger mit einem überlegtem Kopfball zum 5:0 in der letzten Spielminute der Partie.

Nach Spielende erreichte uns dann noch die Nachricht, dass Spitzenreiter VfB Gräfenhainichen II gegen den SV Rot-Weiß Kemberg II nicht über ein 0:0 hinauskam und somit übernahm der ESV Bergwitz 05 die Tabellenführung.

Am kommenden Samstag trifft der ESV Bergwitz 05 um 15:00 Uhr auf dem heimischen Platz auf den ebenso ungeschlagenen VfB Gräfenhainichen II.  Dort trifft die beste Offensive (Bergwitz bereits 20 Tore) auf die beste Defensive (VfB Gräfenhainichen erst 1 Gegentor).

(F.G.)


ESV Bergwitz 05 enttäsucht auswärts – am Ende rettet man noch Punkt bei der SG 1919 Trebitz II

Nach zwei „dreckigen“ Siegen in der Kreisliga und einer guten Leistung im Bad-Brambacher-Kreispokal gegen den Kreisoberligisten SV Seegrehna 93 wollten die Göttert-Schützlinge im ersten Auswärtsspiel ansehnlichen Fussball spielen und natürlich mit 3 Punkten nach Hause reisen.

Am Anfang sah alles gut aus.

Der ESV ging durch einen „Sonntagsschuss“ durch Oliver Mieth aus 20 m mit 1:0 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren der SG Trebitz besser ins Spiel und erspielten sich gute Tormöglichkeiten.

Nach 64 Minuten traf Enrico Heede zum 1:1. Wenig später waren es wieder die Trebitzer die den Ball über die Linie brachten – Eigentor der SG Trebitz zum 1:2.

Wer jetzt dachte, dass die ESV-Mannschaft wachgerüttelt war, der täuschte sich.

Enrico Heede traf in der 72. Spielminute zum 2:2 und Christopher Albrecht besorgte das 3:2 für die SG Trebitz.

Mit dem schönsten Spielzug während der gesamten Spielzeit konnte Niklas Richter in der 89. Minute das 3:3 nach schöner Vorarbeit von Routinier Carsten Rödiger erziehlen.

Am Ende musste man sich mit diesem Ergebnis auf die Heimfahrt begeben und noch zufrieden sein, dass man nicht mit leeren Händen dasteht.

Am kommenden Samstag erwartet man um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz Bergwitz die zweite Vertretung des SV Germania Wartenburg.

(F.G.)


ESV startet vor 43 Zuschauern mit Heimerfolg in die Kreisliga

Am Samstag startete der ESV Bergwitz 05 zum ersten Pflichtspiel der neuen Kreisliga-Saison 2017/2018.

In den Tagen zuvor wurden Werbeflyer in die Haushalte von Bergwitz und Klitzschena verteilt, so dass wieder einige zusätzliche Zuschauer den Weg auf den Sportplatz finden.

Diese Aktion zeigte sich als Erfolg, denn 43 (!) Zuschauer fanden den Weg und unterstützen den ESV.

Die Göttert-Elf ging als Favorit in die Partie, dies zeigte man auch in den ersten Minuten und Huner Khalil schoss den ESV Bergwitz 05 bereits nach 6 Minuten in Führung. Nach dem Führungstreffer wurde die Partie schlechter und die SG Pratau/Eutzsch/Seegrehna II kam zum Ausgleichstreffen.

Der ESV Bergwitz 05 wirkte geschockt und quälte sich zum 2:1-Führungstreffer durch Neuzugang Ali Assad nach präziser Vorarbeit durch Huner Khalil.

Auch in Halbzeit 2 wirkte das ESV-Spiel verkrampft und nervös. So verwaltete man nur das Ergebnis und hielt das 2:1 bis zum Abpfiff.

Am kommenden Wochenende trifft der ESV Bergwitz 05 im Heimspiel auf die SG Tornau/Bad Düben. In diesem Spiel muss die Mannschaft sich deutlich steigern um auch hier siegreich vom Platz zu gehen.

          

(FG)

 


12.08.2017  Testspiel ESV Bergwitz 05 – Dessauer SV 97

ESV unterliegt im letzten Test dem Landesklassen-Vertreter Dessauer SV  97 deutlich

Das für vergangenen Samstag geplante Testspiel des ESV Bergwitz 05 gegen den Anhalt-Kreisoberligisten Chemie Rodleben musste am Freitag nach einem Todesfall eines Rodleber-Vereinsmitgliedes ausfallen.

Die Bergwitzer Verantwortlichen konnten dann mit dem Dessauer SV 97 noch kurzfristig einen Testpartner organisieren.

Von der ersten Minute an war der „Klassenunterschied“ deutlich sichtbar und die Gäste aus der Bauhausstadt siegten völlig verdient mit 8:1 beim ESV Bergwitz 05.

Das Tor des Tages für die Göttert-Elf schoss Florian Dörre, der an diesem Tag ja fast schon „romantisch“ und mit viel Gefühl einen Freistoß direkt verwandeln konnte.

Unser Mitgefühl ist bei den Angehörigen des verstorbenen Vereinsmitgliedes von Chemie Rodleben. Wir danken den Sportfreunden des Dessauer SV 97 für das kurzfristige Zustandekommen des Testspiels in Bergwitz.

Der ESV beendete die Vorbereitung also mit 2 Siegen und 2 Niederlagen – immer gegen höherklassige Gegner. Die Trainingsbeteiligung war immer sehr gut und somit sind die Bergwitzer Verantwortlichen sehr zufrieden mit der Vorbereitung.

F.G.


5.8.17 Testspiel SV Hellas 09 Oranienbaum – ESV Bergwitz 05 4:2

Kreisoberligist Hellas Oranienbaum eine Nummer zu groß für den ESV

Am vergangenen Samstag testete die Göttert-Elf etwas ersatzgeschwächt beim Kreisoberligisten SV Hellas Oranienbaum. Nach zwei erfolgreichen Testspielen (3:1 bei Vorwärts Dessau, 2:1 bei Germania Wartenburg) verlor der ESV Bergwitz 05 erstmals in der Vorbereitung gegen einen aktiveren Gegner mit 4:2.

Beneidenswert war die personelle Situation vom neuen Hellas-Coach Ralf Jenichen, der fast 20 Spieler zur Auswahl hatte und somit seine stärkste Elf testen konnte und in Halbzeit zwei natürlich einige Wechsel vornahm.

Von der ersten Minute an war der Gastgeber aus Oranienbaum wesentlich fitter, wacher und aktiver –  dies zeigte sich an der verdienten 4:0-Führung zur Halbzeit für Oranienbaum.

Nach der Pausenansprache durch ESV-Trainer Mario Göttert und dem Ziel sich nicht völlig aufzugeben, zeigte die Mannschaft Moral und spielte eine ordentliche Halbzeit.

Der 4:2-Endstand für die Mannschaft von Ralf Jenichen ist völlig verdient, aber dennoch konnte der ESV in der 2. Halbzeit einige “ fahrlässige Fehler“ der ersten Hälfte abstellen und das Team gab sich trotz „drohender böser Klatsche“ nicht auf.

Am Samstag, 12.8.2017 tritt der ESV Bergwitz auf heimischen Platz gegen den Kreisoberligisten Chemie Rodleben an.

Dies ist der letzte Test vorm Kreisliga-Auftakt am 19.8.2017 um 15:00 Uhr  gegen die SG Pratau/Eutzsch/Seegrehna II.

 

F.G.