News

Richtigstellung

Wie mir aus Teilnehmerkreisen mitgeteilt, wurden den Vereinsvertretern bei der gestrigen „nichtöffentlichen“ Sitzung des KFV Wittenberg absolut falsche Behauptungen offenbart! Ich verkneife mir hier einen ausführlichen Kommentar zu den Diffamierungen gegen meine Person, da ich diese Art und Weise seit 15 (!!!!!!!!) Jahren leider immer wieder erleben muss, wenn dem KFV Wittenberg die Argumente ausgehen!

Es ist erneut der plumpe Versuch mich „an die Wand“ zu stellen und „auszuschalten“! Der Grund ist einfach!

Ich verfüge seit Jahren über sehr gute Kontakte und weiß viele Dinge (auch beim FSA), die hinter verschlossenen Türen stattfinden, zum Leidwesen des KFV………..

Punkt 1)

Der ESV Bergwitz 05 hat bereits am 31.August nachweislich via DFB-Postfach sowohl den KFV Wittenberg als auch den FSA zu Gesprächen am 03. oder 04. September in Bergwitz eingeladen!

Eine Antwort gab es von beiden Verbänden bis heute nicht! Im Gegenteil:

Daraufhin wurde uns am 23. September in einem Schreiben des KFV Wittenberg mit „juristischen Schritten“ gedroht……

Nur aufgrund dieser Ignoranz beider Verbände, haben wir dann das „Gesprächsangebot“ des KFV Wittenberg Ende Oktober (!!!!!!!!) nicht mehr angenommen! Auch deshalb, weil die 1. Halbserie schon fast beendet war!

Punkt 2)

Der ESV Bergwitz 05 hat aufgrund der Untätigkeit der Verbände und der daraus resultierenden ungeklärten Rechtslage daraufhin allen betreffenden Vereinen am 26. September mitgeteilt, das wir uns nicht an „dieser Form des Norweger Modells“ beteiligen und all unsere Spiele der Kreisliga Süd mit 11 Spielern antreten!

Wir haben es damit begründet, das die Handhabung des Norweger Models im KFV Wittenberg nicht im Einklang mit den bestehenden Regelungen des FSA steht.

Punkt 3)

Leider wurde ja die MZ von der Veranstaltung ausgeladen, weil Öffentlichkeitsarbeit beim KFV seit Jahren ein Fremdwort ist! Ich kann Euch versichern, das Herr Hübner nur einen Bruchteil von dem schreiben kann, was er sich an Informationen durch mühevolle Telefonate von den Vereinen einholt!

Um all das zu schreiben, was nur in dieser Saison an Verstößen gegen die „eigene Spielordnung“ im KFV Wittenberg abgelaufen ist, hätte die MZ eine „mehrseitige Sonderausgabe“ drucken müssen!

Punkt 4)

Ich habe nach meinem Post am letzten Montag „auf privaten Kanälen“ sehr sehr viel Zuspruch erhalten! Und zwar von Leuten, die in den letzten 15 Jahren selbst mit dem FSA oder KFV Kontakt hatten und in Vereinen aktiv mitgearbeitet haben! All diese Personen wollen sich jedoch nicht „outen“ und haben dem Fußball Adé gesagt!

Diese Personen fehlen uns jetzt, um das bestehende „Untergangssystem“ abzulösen! Es muss jeder Vereinsfunktionär für sich entscheiden, wen er glaubt und wer sich im Verband nur in „höheren Etagen“ profilieren will!?

Wer einer Fusion zum jetzigen Zeitpunkt zustimmt, der wird für die Beschleunigung des Mannschaftssterbens zumindest mitverantwortlich sein!

Denn wer seinen Standort und seine Identität (Wittenberg) aufgibt, der gibt praktisch auch sich selbst auf…….! Für mich ist letztlich nur Eines wichtig: Ich habe Euch ALLE (Vereine) gewarnt!!!!!!

In diesem Sinne hoffe ich auf Eure weitere Unterstützung im Sinne des Fußballs für einen starken Fußballkreis Wittenberg!

Mario Göttert

 

 


KFV (Chaos) Wittenberg hat nichts gelernt

Nun ist die „Katze“ endlich aus dem Sack! Wie die Vereine jetzt leider nur durch den
„Buschfunk“ erfahren haben, wollen Teile des Vorstandes des KFV Wittenberg zum
30.06.2020 aufhören! Doch man will damit offensichtlich noch einige Mannschaften mit in
den „Abgrund“ reißen! Haben Golly&Co. denn wirklich nichts aus der letzten, hinter dem
Rücken der Vereine, schon beschlossenen Fusion mit Anhalt gelernt??? Statt die Entwicklung
abzuwarten, will man erneut der ungewissen Zukunft „vorgreifen“, obwohl man schon zu
Beginn der Saison eines Besseren „belehrt“ wurde! 2017 hat der KFV die Kreisoberliga auf
14 Mannschaften reduziert! Nun musste man die noch laufende Saison mit 13 Teams
beginnen (Wettbewerbsverzerrung inklusive) und der KFV Wittenberg lässt mitteilen, dass
„kein geordneter Spielbetrieb mehr stattfinden kann“????

Geht’s noch??? Der Vorstand des KFV Wittenberg hat es einfach nur „verpennt“, eine
vernünftige Ausschreibung zu erarbeiten, um den freien Platz aufzufüllen! Des Weiteren hat
NUR der KFV, nach rechtswidriger Aussetzung aller seit Ur-Zeiten geltenden Regeln, mit
einer Email kurz vor dem 1. Spieltag in der Kreisliga für ein blankes Chaos gesorgt!!!!!!!!
Ich muss mich wirklich sehr wundern, wie es sein kann, dass die 3 KFV-Verbände Bitterfeld-
Köthen, Dessau und Wittenberg per gemeinsamer Pressemitteilung die Fusion bereits
„verkünden“ können, ohne sich eine Zustimmung der Vereine einzuholen???

Und ich bin echt erstaunt, dass das noch vor wenigen Wochen „hoch angepriesene“
Norweger- Golly-Modell jetzt plötzlich als nicht zukunftsfähig bewertet wird! Wenn es noch
irgendeines Beweises der „Unfähigkeit“ bedurfte, dann wurde es durch diese Pressemitteilung
dokumentiert! So etwas wurde früher als „Wendehals“ oder „die Fahne in den Wind hängen“
bezeichnet! Und Euch sollen wir jetzt Vertrauen schenken, um uns in eine bessere Zukunft
nach Anhalt-Bitterfeld zu führen??? NEIN!

Es werden über die Köpfe der Vereine hinweg Beschlüsse gefasst, die fernab jeglicher
Realität und Notwendigkeit sind! Eine besonders unrühmliche Rolle scheint dabei der
Vizepräsident des KFV Wittenberg Eiserfey zu spielen! Grätschte er 2015 noch vehement mit
einer fundamentalen Präsentation gegen die bereits beschlossene Fusion von Anhalt und
Wittenberg dazwischen, so hört man von alledem heute nichts mehr! Zu weite Fahrtwege,
höhere Schiedsrichterkosten, weniger Zuschauer aufgrund des fehlenden „Lokalderby-
Charakters“ waren da seine überzeugendsten Argumente! „90 Kilometer = 1 ¾ h – WAS
SOLL DAS ?“ – ließ der Möhlauer seinerzeit per Beamer an die Leinwand werfen!
Und man konnte lesen: „Kämpfen wir für eine starke Kreisoberliga Wittenberg!“
Wenn er jetzt plötzlich die Welt ganz anders sieht, entlarvt er sich selbst als „Scharlatan“!
Denn gerade im KFV-Wittenberg hat sich die Situation kaum verändert, außer dem
unhaltbaren Zustand, dass wir ein Führungsproblem im KFV-Vorstand haben! Dieses
Vakuum ist allerdings „hausgemacht“, denn mit Stephan Gräfe, Philipp Kötitz oder Mario
Munoz-Thiel sowie Florian Gaul waren fähige Kräfte bereit, Verantwortung zu übernehmen!
Sie wurden allesamt „ausgebootet“, weil „die Alten“ ihre Plätze nicht räumen und andere
Meinungen nicht akzeptieren wollten! Und jetzt wissen diese dafür verantwortlichen Leute
nicht mehr weiter und wollen klammheimlich das „sinkende Schiff“ verlassen! Es ist
bezeichnend für diese Personen, dass man nicht einmal den „A….in der Hose hatte“, es den
Vereinen zeitnah schriftlich mitzuteilen! Stattdessen werden geheime Fusionspläne
geschmiedet, so dass einige dieser Herren sicherlich noch auf die Ehrennadel des FSA in
Gold oder Platin hoffen können?! Was für eine Farce!

Fusionen dienen dem FSA nur als Mittel zum Zweck, um den „eigenen Laden“ zu retten,
nicht aber die Vereine auf dem Land! Wer sich mal die „Fusions-Entwicklung“ im
Nachwuchsbereich seit 2005 anschaut, der wird sehen, dass dies keinem Verein auf dem Land
den Nachwuchs gerettet hat! Das Prinzip „die Großen fressen die Kleinen“ hat sich nunmehr
auch bis zum Männer-Kreisfußball durchgefressen!

Seit 2005 habe ich nachweislich immer wieder versucht, auf Fehlentwicklungen im
Kreisfußball hinzuweisen! Leider wurde ich dafür allzu oft belächelt und vom KFV
Wittenberg nur als „Nörgler“, der immer was zu meckern hat, dargestellt und abgestempelt!
Und nun??? Ihr versteckt Euch hinter den „demografischen Veränderungen“, die durch eine
verfehlte Politik beginnend in den Schulen, der Berufsausbildung, über den DFB, den FSA,
den KFV und damit durch Euch selbst „verursacht“ wurde und jetzt als die „perfekte
Ausrede“ verwendet wird! So haben uns unsere vermeintlichen „Führungskräfte“ in diese
Sackgasse geführt!

Jetzt einfach abhauen und einen „Scherbenhaufen“ hinterlassen – wie auch der KFV Anhalt –
ist ein vernichtendes und erbärmliches Armutszeugnis! Es scheint jedoch eine Art „modernes
Zukunftsmodell“ zu sein – Jürgen Klinsmann lässt Euch grüßen……….

Ständig steigende Gebühren, lapidare Strafen gegen Vereine, horrende Kosten und maximaler
Zeitaufwand für einfache Trainerlizenzen, dazu zwanghafte Strafen für Trainer ohne Lizenz!
Wir zahlen seit 30 Jahren einen aufgeblähten Verwaltungsapparat! Alle Empfehlungen und
Beschlüsse unserer „schlauen Verbände“ beförderten bereits viele Vereine und Mannschaften
ins Jenseits! Viele werden folgen, weil die Fehlentwicklung noch immer nicht gestoppt
wurde! Auch unsere sogenannten „Profi-Ligen“ rasen mit hoher Geschwindigkeit auf einen
System-Crash zu! Aber man ignoriert die „Vorboten“, weil man seit Jahren in Millionen
baden konnte und sich immer noch auf den Lorbeeren des WM-Titels von 2014 ausruht…….
So kann und wird es nicht weiter gehen! Es muss ein grundlegendes Umdenken stattfinden
und die Vereine müssen endlich begreifen, dass wir im Kreisfußball den Verbänden
prinzipiell „egal“ sind! Der KFV Wittenberg spielt die Vereine seit Jahren gegeneinander aus
und tut so, als wäre da nur immer 1 Verein, der meckert, obwohl schon der halbe Kreis
rebelliert hat! Kommunikation heißt das Zauberwort und Information an die Vereine und
nicht per Pressemitteilung vor „vollendete Tatsachen“ stellen!

Deshalb müssen jetzt, unter Einbeziehung der Bedürfnisse der Vereine, überlegte sowie kluge
Entscheidungen getroffen werden und keine „Schnell-Schüsse“ abgefeuert werden, die später
nicht mehr rückgängig zu machen sind!

Der Faktor „Zeit“ spielt nämlich in den Überlegungen überhaupt keine Rolle und ist aktuell
der Wichtigste überhaupt! Eine Fusion mit Bitterfeld-Köthen-Dessau würde uns
reine Fahrtzeiten von 3 Stunden für Hin- und Rückfahrt bescheren – dazu 90 Minuten
Spielzeit plus mindestens 1 Stunde Vor- und Nachbereitung! Wenn aktiver Freizeitfußball
mit einer Tagesreise verbunden ist, dann hat Fußball auf dem Land keine Zukunft mehr, weil
sich der normale Freizeitfußballer und auch der Trainer samstags aus den verschiedensten
Gründen DAS nicht mehr antun werden! Dann können in absehbarer Zeit ALLE Kreise
„fusionieren“ und in EINER „Sachsen-Anhalt Kreisliga“ spielen……….

Die einfachste und sinnvollste Lösung wäre die komplette Auflösung der völlig überflüssigen
Landesklasse! Die Kreise würden extrem gestärkt, sowohl zahlenmäßig als auch von der
Spielstärke! Diese Aufwertung würde auch wieder ein größeres Zuschauerinteresse fördern,
was die Vereine dringend brauchen!

Das Problem dabei ist jedoch der FSA, denn DER müsste auf Tausende Euro Startgelder
verzichten und dieses „Defizit“ durch EIGENE Sparmaßnahmen ausgleichen! Da ist es jedoch
„viel einfacher“, den schwarzen Peter wieder einmal zu den kleinen Vereinen zu schieben und
„Mega-Kreise“ zu bilden! Frei nach dem Motto: Sollen doch „die Anderen sparen“ –
Hauptsache WIR (FSA) nicht!!!!! Unglaublich diese Arroganz!!

Muss man in einem KFV zukünftig 8 (!!!!) Spielklassen haben????? Wen stört eigentlich,
dass der KFV Wittenberg 3 Spielklassen hat? Wo ist denn da kein geordneter Spielbetrieb
möglich?? Selbst wenn ein paar Mannschaften aufhören, könnte man in der kommenden
Saison Kreisliga Nord und Süd erst einmal zusammenführen!
Ich denke, da sind Fahrten nach Altes Lager, Malterhausen oder Dennewitz durchaus weit
genug! Das wäre in einem Großkreis übrigens nicht anders!

Der amtierende KFV Wittenberg sollte sich schämen, die Mannschaften aus Brandenburg als
Randgebiete erst freudig aufgenommen zu haben und sie jetzt nach Gröbzig, Drosa, Nedlitz
und Walternienburg schicken zu wollen! „Nicht sofort“, so wird man am Donnerstag
argumentieren! Man wird wie seit Jahren nur beschwichtigen und alles schön reden, regionale
Lösungen versprechen und in 2-3 Jahren wird das alles „Geschwätz von gestern“ sein! Wer
ein bisschen langfristiger denkt, der sollte sich die Entwicklung der Fusion Bittelfeld-Köthen
2008 ansehen, um zu verstehen, dass Fusionen nur „der Anfang vom Ende“ sind!!!!!!

Vereine! Wacht endlich auf und bleibt regional bei einem starken KFV Wittenberg! Wir
brauchen einen NEU besetzten KFV Vorstand, der sich nicht von diktatorischen Vorgaben
leiten lässt. Die Vereine müssen vom KFV unterstützt, statt kaputt reguliert werden!

Lasst Euch nichts von „Einsparungen und Verbesserungen“ durch Fusion vormachen und
zeigt dem Vorstand des KFV Wittenberg am 20. Februar 2020 unmissverständlich die „Rote
Karte“! (Der Termin ist übrigens sehr fragwürdig, da der Donnerstag vielerorts Trainingstag
ist und Vereinsvertreter, die Montage-Arbeiter sind auch nicht teilnehmen können!)

Wird diese, vom FSA und Herrn Pinkert seit längerem angestrebte Fusion „von oben“
durchgeboxt, dann werden noch mehr und noch schneller weitere Vereine bzw. Mannschaften
„dicht“ machen! Es sollten sich dann auch alle Beteiligten im Klaren sein, dass uns die
Mannschaften in den Randgebieten definitiv verlassen werden und nicht zurückkommen!

Zuvor sollten aber alle regionalen Vereine über eine neue Option nachdenken, sich eventuell
dem neuen Fußballverband CoF (seit 2018 in Leipzig) anzuschließen! Erste äußerst positive
Gespräche haben 2019 in Bergwitz bereits stattgefunden! Der CoF plant einen ersten Liga-
Start für 2020/21 oder 2021/22 und ist offen für ALLE! Somit haben wir endlich wieder eine
Wahl und müssen uns nicht weiter unfreiwillig den DFB-Diktaten unterwerfen! Für uns
würde es eine drastische finanzielle Entlastung bedeuten, weil beim CoF wieder der Spaß am
Fußball und nicht die durch Geldgier „gesteuerte Abzocke“ des DFB im Vordergrund steht!!!!

Mit sportlichen Grüßen
Mario Göttert
Trainer des ESV Bergwitz 05 e.V.

 

 

 


Impressionen vom Handball-Turnier des ESV Bergwitz 05 am 11.Januar 2020

Am 11. Januar 2020 fand das Turnier um den „Pokal des Ortsbürgermeisters“ in der baufälligen Sporthalle in Bergwitz statt.

Trotz der schwierigen Bedingungen (nur 2 Kabinen,  begrenzte Zuschauerkapazitäten) organisierte der Vorstand des ESV Bergwitz 05 zusammen mit den Handballern ein sehr schönes Turnier mit regionalen Freizeitmannschaften anlässlich der Feierlichkeiten zum einjährigen Jubiläum der Gründung unserer Handball-Freizeitmannschaft.

In den Halbfinalpartien setzten sich die 1. Mannschaft des ESV Bergwitz 05 (18:14 gegen ESV II) und TuS 1947 Radis (17:15 gegen TSG Wittenberg) durch.

Im kleinen Finale siegte TSG Wittenberg gegen die Bergwitzer Reserve mit 26:15, das Finale gewann TuS 1947 Radis gegen den ESV Bergwitz 05 I mit 24:11.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die zum erfolgreichen Turnier beigetragen haben.

Im Jahr 2021 ist eine Wiederholung geplant, da nicht nur die teilnehmenden Mannschaften viel Spaß hatten, sondern auch viele Zuschauer aus Bergwitz und Umgebung den Weg zur Sporthalle fanden!

 

 

 

 


ESV Bergwitz 05 mit neuem Vorstand

Am Samstag, 23. November 2019 fand im Saal des Gemeinde- und Sportzentrum Bergwitz die
ordentliche Mitgliederversammlung des ESV Bergwitz 05 statt.

Neben aktuellen Themen aus den Abteilungen Fussball, Handball, Kegeln, Tischtennis und Radsport
sowie dem Finanzbericht wurde auch über einen neuen Vereinsvorstand abgestimmt.

Nach dem angekündigten Rückzug des langjährigen Vereinspräsidenten, Mario Göttert, ist Florian
Gaul von den Mitgliedern zum neuen Vereinsboss gewählt wurden.

Als Stellvertreter fungiert Andreas Schicht, als neuer Schatzmeister wird Mario Göttert dem
geschäftsführenden Vorstand erhalten bleiben.

Weitere Mitglieder sind Vroni Natho (Sportwart), Karsten Schulz (Jugendwart), Niklas Richter
(Schriftführer) sowie Wolfgang Hanisch, Peter Rödiger und Kai Gersch (alle Ehrenrat).

Der neue Vorsitzende, Florian Gaul, dankt seinem Vorgänger für die jahrelange sehr gute Arbeit und
dankt allen anwesenden Mitgliedern für das Vertrauen.

Als Ziele in der nun beginnenden 4-jährigen Amtszeit möchte man die Fußballmannschaft wieder in
die Kreisoberliga führen und etablieren, den Spielbetrieb der Kegler weiter sichern und noch weitere
Interessierte für diese tolle Sportart gewinnen, die Mitgliederzahlen der Freizeitabteilungen
Tischtennis und Handball weiter stabil halten und wenn möglich noch weitere Sportler für den
Freizeitsport gewinnen. Die größte Herausforderung und ein weiteres wichtiges Ziel ist der Aufbau
einer Nachwuchsabteilung im Fußball in den kommenden 1-2 Jahren.

Außerdem wird der neue Vereinsvorstand nach allen Kräften die Stadtverwaltung Kemberg und den
Ortschaftsrat Bergwitz im Kampf um eine neue Sporthalle Bergwitz unterstützen. Dies ist eine
Herzensangelegenheit von mir, so Florian Gaul.

 


Neue Spielkleidung für unsere Handballer

Am vergangenen Freitag wurde der neue schwarz/Goldene Trikotsatz an unseren Abteilungsleiter Handball, Andreas Nitsche, von den Mitarbeitern der GfZ-Niederlassung Wittenberg übergeben!

Gestern folgte beim Training das offizielle Mannschaftsfoto.

Vielen Dank an die Gesellschaft für Zeitarbeit mbH in Lutherstadt Wittenberg.